Faltbarer DIY Reflektor

DIY Reflektor selbstgebaut

DIY Reflektor selbstgebaut


Manchmal könnte ich beim Anblick einiger DIY Bastelanleitungen im ersten Augenblick einfach nur lachen. Dazu gehört auch bspw. das folgende Video. Als ich es das erste Mal gesehen habe, dachte ich nur: „Wer will denn so einen hässlichen Reflektor irgendwo beim Shooting rausholen?“. Erst hatte ich sogar an einen PR-Gag von California Sunbounce gedacht, nach dem Motto „Schaut her, was ihr selbst bauen könnt – Schrott – und was Ihr von uns bekommen könnt – Gold“.
Aber auf den zweiten Blick erscheint dieser selbstgebauter Reflektor als eine gar nicht so üble Idee!

Betrachtet man aber das Ganze ein zweites Mal und denkt ein wenig mehr nach, stellt man fest, dass es ja auch (Hobby) Fotografen gibt, die gar keine Menschlichen Modelle fotografieren und bspw. wunderschöne Makros Im Wald oder auf den Feldern machen. Diesen Motiven ist es eigentlich ziemlich egal, mit was für einem Bouncer oder Lichtreflektor der Fotograf daherkommt.

Unter Hobbyfotografen sind diese Art der Motive ja sogar am häufigsten und für Hobbyfotografen ist das Video ja auch gemacht worden. Für diejenigen, die also nur mal ausprobieren wollen, wie die Belichtung sich mit Hilfe einer Reflektors beeinflussen lässt, ist diese Variante des DIY Reflektors sicherlich eine sehr einfache und vor allen günstige Alternative. Die Rettungsdecke kostet meistens nur 1€, einen Karton und Klebstift hat man ja eh meist schon im Haus. Fertig ist der DIY Reflektor!

Ich habe jetzt draus gelernt, dass ich immer auch ein zweites kritischeres Auge auf die Projekte werfen werde, bevor ich sie kritisiere.

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

7 Kommentare

  1. Sieht irgendwie interessant aus.
    Für die Peoplefotografie sicherlich nicht geeignet aber wie du schon schreibst für die Makrofotografie z.B. Pilze im Wald einfach genial und super günstig

    lg Uwe

Schreibe eine Antwort