Nettes Design zerstört durch grauenhaftes Foto


Wie kann man nur so ein verrauschtes Foto als Werbung online stellen? Gerade bei „stillstehenden“ Objekten lässt sich das Rauschen doch wunderbar minimieren, indem das Foto mit Hilfe eines Statives bei einer niedrigeren ISO länger belichtet wird.

Das Design der Seite ist ja wirklich Klasse, die Fotos an sich ebenfalls, nur die Technik stand hier im Wege….

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

2 Kommentare

  1. Das Problem bei solchen Arbeiten ist immer der Empfänger der Leistung. Vermutlich hat die Agentur günstig eingekauft oder selbst erstellt und der Auftraggeber war zufrieden.
    Ist natürlich nicht zwingend gute Werbung für die Agentur.

  2. Ich vermute mal, hier sollte Geld gespart werden. Weil man sich einen teuren Fotografen sparen wollte, hat wohl ein naher Verwandter des Sparkassenchefs (seines Zeichens Hobbyfotograf) den Vorzug bekommen und durfte die Bilder machen. Die Werbeagentur nimmt dann an Fotomatrerial, was sie kriegt *ggg*

Schreibe eine Antwort