Brauche ich eine digitale Spiegelreflex Kamera?

Ich beobachte seit geraumer Zeit den Trend, dass die DSLR Kameras (digitale Spiegelreflex Kameras) immer häufiger bei Touristen, Zoo-Besuchern oder sogar Partygängern anzutreffen sind. Dabei stelle ich mir immer wieder die Frage: Brauchen die wirklich eine digitale Spiegelreflex Kamera? Meistens sind an den Bodies nämlich nur billige Kit-Objektive dran, die so gut wie keine Vorteile ggü. bspw. kleineren Systemkameras bieten! Mir wären bspw. die DSLR Kameras für eine „Immer Dabei“ Kamera viel zu schwer und zu groß! Deswegen habe ich mich vor einer Weile für eine Nikon 1 Systemkamera entschieden.

Vergleich: Welche Kamera kaufen?

Was ist die richtige Kamera für mich?

Was ist die richtige Kamera für mich? — ich finde, dass jeder sich diese Frage sehr deutlich stellen sollte, bevor er oder sie sich eine neue Kamera kauft! Kaum jemand benötig wirklich eine DSLR Kamera, obwohl die Werbung es uns natürlich so verkaufen will. Was die Werbung uns nicht verrät ist: Das Objektiv entscheidet aber enorm über die Abbildungsleistung einer DSLR! Ohne an ein gutes Objektiv für die Zukunft zu denken, braucht sich eigentlich niemand eine DSLR Kamera zu kaufen!

Aus diesem Grund wollte ich schon schon länger mal eine Kauf-Entscheidungs-Hilfe hier veröffentlichen, kam aber nie so wirklich dazu. Jetzt habe ich auf dooyoo eine wunderbare Zusammenfassung aller Eigenschaften digitaler Kameras in einer Art Kaufberatung gefunden. Hier werden Einsteigerkameras, mittlere Kompakte, Bridge- und System- sowie natürlich die DSLR Kameras miteinander vergleichen. Für einen Einsteiger reicht die Tiefe der Beschreibungen aus um für sich das richtige System zu finden.

Fazit:

Für Schnappschüsse, Partys und Urlaub sind die leichten Kompaktkameras ideal, am besten mit einer Auslöseverzögerung von unter 0,5 Sekunden. Individuelle Einstellungen sind hier nur beschränkt möglich – dafür gibt es in der Regel eine Reihe nützlicher Voreinstellungen von Sport bis Nahaufnahme. ~ dooyoo

Digitale Spiegelreflexkameras sind eigentlich nur für ambitionierte Hobbyfotografen ideal, für die Kreativität mehr zählt als bequeme Standardeinstellungen – bei einer DSLR rücken die gestalterischen Möglichkeiten in den Vordergrund. Die DSLR bietet viele manuelle Einstellmöglichkeiten, hat einen größeren Bildchip — dadurch wenig Bildrauschen — und punktet mit schneller Einschalt- und fixer Bildfolgezeit – und sie liegt gut in der Hand. ~ dooyoo

Hier sollte man aber sich nicht auf das Kit-Objektiv allein verlassen, denn das Objektiv entscheidet enorm über die Abbildungsleistung einer DSLR! Für den Anfang ist ein Kit-Objektiv völlig ausreichend. Wer sich aber eine DSLR kauft, sollte definitiv den Wunsch verspüren, mehr als nur „Standard-Fotos“ zu machen und sich in der Fotografie weiter zu entwickeln!

Irgendwo zwischen der Kompakten und der DSLR kann ich jedem nur eine gute Systemkamera wie bspw. eine der Nikon 1 Reihe empfehlen! Systemkameras verbinden bei de Welten und bieten eine Mischung aus beiden. Sie sind etwas schwerer und klobiger als Kompakte, bieten aber fast so viele Möglichkeiten, wie eine Spiegelreflex Kamera bei einem deutlich angenehmeren Preis.

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

Schreibe eine Antwort