R-Strap Kameragurte selbstgebaut

Photojojo hat uns alle auf den Geschmack des R-Straps gebracht. Seit des Artikels kursieren diverse Selbstbauanleitungen im Web, von denen ich einige hier zusammenfassen möchte:

Und das ist mein Favorit. Einen ähnlichen aber um 11€ günstigeren Gurt gibt es hier. Die S-Biner gibt es beispw. hier und hier

Wer den Double Strap im Auge hat, für den gibt es hier einen passenden Gurt

Zur Befestigung eures selbstgebauten Gurtes an der Kamera, soltet Ihr aber nicht die Stativplatte von Manfrotto nehmen. Auch wenn Sie sich dafür so gut anbietet! Der Bügel ist nicht dafür gemacht. Ers scheint aus Aluminium zu sein und hin und wieder sich aus den Ösen zu lösen! Wenn dann Eure Kamera dran hängt kann es fatal werden!

Dann doch schon lieber die Teile, die auch dafür gebaut wurden benutzen!

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

3 Kommentare

  1. Thomas Berndt

    Also die Idee des R-Strap finde ich klasse und auch der Tragekomfort ist genial (habe mir auf Anregung deines vorherigen Artikels auch mal einen gebaut) aber ich sehe da einige Gefahren und Probleme:

    1.) Bei vielen Selbstbau-Lösungen wird der Gurt mittels eines Karabiners an einer Öse befestigt welche in das Stativgewinde der Kamera bzw. die Stativschelle eingeschraubt ist. Gerade wenn man die Kamera längere Zeit mit sich herumträgt und diese an der Hüfte baumelt kann sich diese Schraubverbindung lösen. Effekt: Kamera fällt kopfüber aus 1m Höhe zu Boden. Besser: Wenn ein Batteriegriff benutzt wird kann man die Öse des Griffs nutzen, an der die Handschlaufe eingefädelt wird.

    2.) Von der Verwendung von Schlüsselkarabinern (wie in einigen Selbstbau-Anleitungen gesegen) sollte man absehen. Diese Teile sind häufig aus Guss-Metal und äußerst spröde. Ein solcher Karabiner ist mir nicht das erste mal einfach
    kaputt gegangen. Meist brechen die Teile am Drehgelenk.

    3.) Bei meiner Lösung habe ich einen ganz normalen Karabiner Haken aus Edelstahl benutzt und keine Ahnung wie aber als ich zur Kamera greife und ein Bild mache merke ich gerade noch rechtzeitig, bevor ich die Kamera wieder dem Gurt anvertrauen will, dass diese gar nicht mehr daran hängt. Der Karabiner muss sich irgendwie beim Griff zur Kamera und beim ans Auge führen geöffnet haben. Ich empfehle daher eher einen Karabiner mit Schraubarretierung.
    Insbesondere ist das auch im Urlaub zu empfehlen, da ein normaler Karabiner schnell offen ist und da freuen sich die Taschendiebe…. dann braucht man eher die Carabinjeri ;-)

  2. Das Problem mit der Stativplatte kann ich nicht bestätigen. Ich trage meine Kamera schon länger an der (Manfrotto) Stativplatte und da ist noch nie etwas lose geworden. Der originale R-Strap wird ja auch mittels einer (eigenen) „Stativplatte“ festgemacht. Zudem hat nicht jeder Batteriegriff eine Öse!

    Die Schlüsselkarabiner würde ich auch nicht verwenden. Diese brechen bereits bei 2-5kg Zuglast. Wenn Karabiner, dann einen aus dem Zoofachhandel (für Hundeleinen) – die haben teilweise eine Zuglast von 20kg in einer recht kleinen Bauform.

    Dass Karabiner mit Schraubarretierung besser sind, haben auch die R-Strap Bauer bemerkt und bietet seit kurzem einen neuen Haken – mit Schraubarretierung. Die Karabiner für Hunde haben übrigens auch recht schwere Federn, so dass ein versehentliches Öffnen unwahrscheinlich wird.

  3. Thomas Berndt

    Ich benutz selbst auch eine Manfrotto Schnellwechselplatte und bisher hat diese auch immer gehalten aber ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem ;-) Die eigene Stativplatte des R-Strap hat bei genauerem Hinsehen aber einen entscheidenden Vorteil: So wie es ausschaut ist die Öse (da wo der Gurt eingehängt wird) oberhalb der Schraube, welche in das Stativgewinde gedreht wird mit gerade jener drehbar verbunden, d.h. auch wenn man nochsoviel an dem Gurt herum werkelt kann kein Hebel entstehen, der die Schraube u.U. lockern kann. Bei Gelegenheit muss ich mir mal überlegen, wie man sowas nachbauen könnte, denn das Konzept des R-Strap ist schon irgendwie genial…. nur in der jetzigen Form hab ich so meine Bedenken Kamera und Optik für mehrere tausden Euro dran zu hängen :-)

Schreibe eine Antwort