Test: Canon 550D, Rode Videomic und Deadcat

Ich war gestern mal draußen und hab das Rode VideoMic Richtmikrofon mit einem Verlängerungskabel und einem RODE DeadCat Fellwindschutz aufgezogen an der Canon EOS 550D ausprobiert.

Als ich damals nach einem externen Mikrofon für die Canon 550D gesucht habe, las ich oft relativ schlechte Meinungen über die Tonqualität der Kamera an sich und insbesondere mit externen Mikrofonen unterhalb der 150€ Grenze. Es hies oft, die Kamera steuere zu viel gegen, der Ton schwanke zu sehr. Es gäbe Rauschen bei stillen Passagen und und und.

Ich habe mir damals trotzdem dazu entschieden das Rode Videomic als externes Mikrofon zu kaufen und bereue es seit dem nicht mehr! Ich hatte je bereits geschrieben, dass mir die Innenaufnahmen mit der Canon 550D und dem RODE Videomic völlig zusagen und ich keine nennenswerten Schwankungen im Ton feststellen konnte.

Jetzt war ich endlich draußen in der Fußgängerzone und habe die Kombination ausprobiert:

Selbst wenn wie in Paderborn üblich, Kirchenglocken im Hintergrund in 200m Luftlinie bollern, nimmt das Mikrofon das gesprochene deutlich auf und die Kamera verfällt nicht in einen sich dauernd anpassenden Modus, wie von vielen oft zitiert.

Übrigens sind die Stimmen am Anfang des Videos (Stimmts? Stimmts nicht?) auch damit aufgenommen…..
Für das Geld ist das Dingen echt mehr als super und man kann wirklich schon fast professionelle Aufnahmen damit machen!

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

2 Kommentare

  1. Benni

    Danke für dein Testvideo. Habe es mir jetzt auch mit der DeadCat geholt und freue mich drauf es mit meiner 550D zu testen :D Welches Objektiv nutzt du?

  2. Das war ein canon 50mm f1,4 bei Offenblende Freihand gehalten.
    Mit dem canon 17-85 IS klappts wegen dem IS besser (nicht so wackelig). Allerdings ist dann wegen der größeren Offenblende der Hintergrund schärfer.

Schreibe eine Antwort