Und plötzlich gibt die SD Karte mitten im Shooting den Geist auf.

und Du hast kein Backup…

Wahrscheinlich eine absolute Horrorvorstellung jedes (kommerziellen) Fotografen.
Hand aufs Herz. Wie oft hast Du Dir Gedanken um die „Gesundheit“ Deiner SD Karte gemacht? Ich bspw. eigentlich noch nie. Bis heute. Auf einmal machst Du die Cam an und die Karte quittiert ihren Job mit einer Meldung „Karte nicht formatiert“.

Eine 16GB SanDisk Ultra UHS-1 „stirbt“ plötzlich

Gut dass auf der Karte nichts wichtiges drauf war. Normalerweise lasse ich etwa ein halbes bis 1 Jahr Fotos von meinem Sohn darauf ruhen, bis ich diese auf das RAID-System zur ewigen Konservierung überspiele. Ein solcher Verlust wäre schon tragischer.

Eine Hochzeit ohne Fotos

Stell Dir vor, Du shootest eine Hochzeit. Alles im Kasten. Du machst das letzte Foto und zack, die SD Karte stirbt urplötzlich. Dieses Worstcase Szenario ist gar nicht so unrealistisch! Das ist halt das tückische an Speichermedien. Wenn sie gehen, dann plötzlich und ohne es anzukündigen! meist hilft hier dann auch keine Datenrettung mehr. Dann heißt es: „Wat fott es, es fott“

Achtet also immer darauf, dass eure Daten gut gesichert sind und ein plötzlicher Tod einer Speicherkarte nicht euer gesamtes Werk zerstört und Ihr wieder von vorn anfangen müsst!
Teilt Shootings bspw. auf mehrere Karten, so dass nur ein kleiner Teil verschwinden kann.

Automagisches Backup mit EyeFi SD Karten

Für eine Hochzeit kann ich mir übrigens auch ein schönes Szenario mir einer EyeFi Karte vorstellen. Baust Dir ein Laptop in Reichweite auf, und schiebst die geschossenen Fotos automagisch sofort auf das Laptop.

Dafür kann ich mir auch gut einen Akkubetriebenen Raspberry Pi vorstellen. Das kann man sogar in der Tasche „am Mann“ lassen. Mehr dazu demnächst hier an Ort und Stelle. Falls Du daran interessiert bist, trag Dich in die Kommentarabos ein. Ich werden berichten.

Technisches

Diese 16GB SanDisk Ultra UHS-1 Karte hat gerade mal in zwei Jahren 1,8TB Daten geschrieben. Das ist mehr, als es sich anhört. Es sind genau genommen nur 110 vollständige Überschreibungen der Speicherzellen.

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

8 Kommentare

  1. Hallo Viktor,

    danke für deinen Artikel, mich würde interessieren was man mit einem „akkubetriebenen Raspberry Pi“ machen kann und wie er verwendet wird!

    Herzliche Grüße!
    Jörg

  2. Viktor

    Ich bin gerade dabei diese Idee auszubauen. Theoretisch weiß ich, dass das funktionieren muss. Praktisch muss ich es erst nachbauen um eine definitive Anleitung zu machen.

  3. Oh ja, das ist der Alptraum.
    Hatte deshalb schon überlegt CF und SD Karte parallel zu nutzen anstatt wie momentan die SD als Erweiterung, wenn die CF voll ist (5D MkIII), aber leider nimmt dann die Serienbildgeschwindigkeit soweit ab, dass es zu sehr schmerzt bei Wildlife Fotos.
    Glücklicherweise hat es mich bisher immer verschont. Aber man sieht es erwischt durchaus auch Marken Karten.

  4. Wirklich gute Kameras haben mehr als einen Speicherkartenslot. Da kann man auch auf beide gleichzeitig schreiben.
    Etwas einfacher als der mit Akku versehene Rasberry Pi ist ein Smartphone wiederum mit SD-Slot. Darauf mach ich bei besonders wichtigen Sachen mit Hilfe der EyeFi Backups. Kostet halt Akke der Kamera und fast 2sec pro Foto, muss man auch bedenken, bei Serienaufnahmen.

  5. Viktor

    Auf dem Smartphone? Da hast Du doch gerade mal wie viel Platz? 128 GB? Wäre ja heutzutage recht schnell voll (bei den Auflösungen in RAW + JPG).

    „Kostet halt Akku der Kamera und fast 2sec pro Foto, muss man auch bedenken, bei Serienaufnahmen.“
    Das wäre ja der extreme Vorteil der Rasp Lösung. Die zieht sich seelenruhig die auf der SD gemachten Fotos ganz ohne Drang im Hintergrund runter.

  6. Hi Viktor,

    Die Idee ist klasse wenn du hilfe brauchst dabei meld dich hab nen Pi und Equifalente rumliegen und auch ne EyeFi Karte ein entsprechenden Testaufbau oder als Tipgeber und Mitgrübler steh ich dir gerne zur Seite.

    Gruß

  7. Luftaufnahmen

    Gott sei Dank habe ich noch nie die erfahrung machen müssen das meine Speicherkarte sich verabschiedet hat.
    Die Lösung mit dem parallel speichern finde ich gut ! Habe auch 2 Karten Slots ….. müsste jedoch mal schauen ob es auch bei einer D7000 möglich ist ?

    Gruß
    Luftaufnahmen

Schreibe eine Antwort