Wer oder was macht eigentlich das Foto?

wer-macht-das-foto

Der Fotograf Jeremy Cowart hat neulich eine fantastische Infografik gepostet die ganz genau zeigt, wer eigentlich das Foto macht und wie wichtig dabei der Fotograf ist!

Die Leute vergessen in dem ganzen diktierten Technikwahn einfach zu schnell, dass eine noch so teure und hochleistungsfähige Kamera nicht das Auge fürs Bild ersetzen kann. Solange man mit der Kamera, die man hat keine guten Fotos machen kann, so lange wird eine bessere Kamera nichts daran ändern.

inspiriert vom Photoblographer

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

3 Kommentare

  1. jürgen

    habe gerade gelesen wer macht das bild fotograf oder kamera -)
    auf der photokina ist mir ein mann begegnet der mir auch erzählen wollte
    das es nicht auf die kamera ankommt
    vor ihm lag auf den tisch eine leica mit einen zeiss objektiv im wert von mehr als 10000euro
    klar kann ein zimmermann auch mit einen stein einen nagel einschlagen
    ein porschefahrer auch mit 10kmh durch die fussgängerzone fahren
    aber glaubt wirklich jemand ernsthaft dran wenn ich einen
    werbeauftrag von mercedes haben will ich kauf mir meine kamera bei aldi
    und sag der fotograf macht das bild?
    ich muss die technik einsetzten die ich brauche um das ergebnis zu erreichen das ich haben möchte
    klar gibt es da unterschiedliche wege die sache anzugehen
    bei profiausrüstung gibt es mehrere kriterien
    verlässlichkeit haltbarkeit die technik hat eher was damit zu tun arbeitsschritte zu vereinfachen
    und arbeit dadurch zu erleichtern
    mehr knöpfe aussen an denen ich einzelne sachen schnell verstellen kann
    statt duch menüs zu wählen
    blitze direkt im kameramenü anwählen und verändern
    eben die arbeit erleichtern
    zeig mir einen der mit fotografieren geld verdient mit einen billigknipse
    dann schmeiss ich freiwillig meine ganze ausrüstung weg
    klar brauchts auch ein auge um die dinge zu sehen
    nur was nützt mir das schönste auge wenn ich am schluss meine bilder bei schlecker
    im sofortdruck mache
    gruss jürgen

  2. Viktor

    Das Bild ist heutzutage das gleiche. Ob ein guter Fotograf Kamera X oder Kamera Y nimmt (außer bei speziellem Einsatzzweck).
    Wie Du schon richtig gesagt hast, kommt es eben doch sehr stark auf die Qualität der Hardware (Langlebigkeit) und Comfort bei der Bedienung an. Und das ist eben das, was die Einsteiger- von Profi-Kameras trennt.
    Klar kann ich von einer Canon 1000D nicht erwarten, dass Sie im professionellen Einsatz mit bspw. ~1000 Auslösungen am Tag lange durchhält.

    Ich wollte mit diesem Beitrag das vize-versa deutlich machen. Sprich die Tatsache verdeutlichen, dass wenn ein Einsteiger sofort eine Leica kauft, er damit nicht zwangsläufig bessere Fotos macht.

Schreibe eine Antwort