Das Portrait

Sehr gute Tips eines erfahrenen Fotografen zum Thema Portraits:

Ein Porträt (auch Portrait; v. frz. portrait) ist ein Gemälde, eine Fotografie, eine Plastik oder eine andere künstlerische Darstellung einer oder mehrerer Personen. Die Absicht eines Porträts ist, neben der Darstellung körperlicher Ähnlichkeit auch das Wesen, bzw. die Persönlichkeit der porträtierten Person zum Ausdruck zu bringen.

Man erwischt sich immer dabei, dass man denkt, ein Portrait zeigt demnach ausschliesslich das Gesicht und nichts anderes. Diese Meinung ist weit verbreitet, jedoch trotzdem nicht richtig.

Um die Formen des Körpers und des Gesichts zu bewahren, empfiehlt sich eine Objetkivbrennweite im Bereich von 85 mm bis 135 mm auf Kleinbild gerechnet. Das hat auch den Vorteil, dass man dem Model nicht bis auf die Nase vorrücken muss und dieses dann anfängt zu schielen, wenn es in die Kamera gucken soll

Mit Licht umzugehen ist nicht einfach! Auch, wenn Licht für uns eine Selbstverständlichkeit ist. Tagsüber das der Sonne, in der Nacht das der Glühbirnen. Äußerst schnell und viel zu oft haben wir es jedoch leider mit zu wenig Licht zu tun, um noch ordentliche Fotos machen zu können.

Das Ganze konnte man unter http://www.fotoseminare-paderborn.de/cms/Online-Fotokurs/Aufnahmetechnik/portraitfotografie-portraet.html nachlesen. Leider ist die Quelle nicht mehr verfügbar.

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

1 Kommentar

  1. Schön ist auch die Herkunft:

    aus dem Frzanzösischen „portrait“,
    das wiederrum substantiviert von Altfranzösischen „po(u)rtraire“
    Bedeutet: entwerfen bzw. darstellen
    das wiederum
    vom Lateinischem „protrahere“ Was hervorziehen bzw. ans Licht bringen bedeutet.

Schreibe eine Antwort