picabee — ein Test

Mein Fotoblog hat heute eine Einladung für picabee erhalten und ich habe dem Service gleich einen Test unterzogen.

Der Bestellvorgang

Die Oberfläche ist 100% Web2.0, die Bedienung sehr intuitiv. bild-10Das Bestellen geht wirklich nur auf 2×30 Fotos, wobei pro Bestellung nur 30 Fotos zugelassen sind (nicht mehr aber auch nicht weniger! siehe Bild). Eine Auswahl der Fotogröße ist noch nicht möglich. Eine Voransicht des Formats gibt es auch nicht. Ich habe mal einen kleinen Screencast über die sehr einfache Bedienung des Systems erstellt [Link (4,5MB Webvideo)]

Fotoqualität

Für einen kostenlosen Service bietetn die Abzüge eine erstaunlich gute Qualität! Ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich ausbelichtet oder gedruckt sind, aber sie sehen aus, als wären sie richtig auf Fotopapier ausbelichtet worden.

Werbung

In meinem ganzen E-Mail Spam Wust habe ich noch keine relevante Zunahme an Werbung feststellen können. Die Ränder der bilder sehen so aus:
picabee picabee2 picabee3

Update 19.09.08

Wenn Ihnen 30 Bilder pro Bestellung hin und wieder zu viel waren, oder Sie im Urlaub nur 20 perfekte Schnappschüsse gemacht haben: Ab jetzt können Sie selbst entscheiden, ob Sie 20 oder 30 Abzüge in Auftrag geben möchten. Sie können Ihre Bestellung somit bereits ab 20 Fotos abschließen.

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

7 Kommentare

  1. Olmo

    Danke für das Video. Funktioniert ja sogar mit nem Mac. Ist ja leider nicht selbstverständlich.

    ich würde mich freuen wenn du mir eine Einladung schicken könntest.

    Ansonsten interessanter Blog, habe ich gerade erst entdeckt.

  2. Photastic

    hey, netter blog.

    wärst du so nett und würdest mir ne einladung schicken!?

    peace

  3. Photastic

    sorry hab das mim superuser zu spät gelesen…trotzdem danke ^

Schreibe eine Antwort