5 Gründe dafür, dass Deine Fotografie sich nicht weiterentwickelt

Das Video ist erstellt mit Adobe Voice

  1. Du vergleichst Dich zu sehr mit anderen. Dadurch wirken Deine Werke immer schlechter, als sie es eigentlich sind!
  2. Du bist nicht engagiert genug. Die besten Fotos bekommst Du nicht in Deiner komfortablen Zone. Die besten Fotos werden „draußen“ gemacht. Du musst dafür aber schon „dahin“ gehen.
  3. Du hast zu viel Angst vor dem Versagen oder vor Fehlern. Dabei lernt man aus Fehlern bekanntlich am meisten!
  4. Du scheust Dich vor Kritik. Ohne Kritik bleibst Du aber immer bei dem Selben, ohne Dich zu entwickeln.
  5. Du fokussierst Dich zu sehr auf die technischen Details und das Werkzeug. Aber nicht jeder, der auch einen Hammer besitzt, kann einen Nagel einschlagen wie ein Dachdecker! Das Werkzeug ist nur das Mittel zum Zweck. Das Foto selbst passiert in Deinem Kopf!

Also geh raus und mache, mache, mache, mache! Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen und Stillstand ist halt nunmal der Tod. Und ganz wichtig: Habe ganz viel Spaß dabei!

Bei mir ist es (derzeit) leider das Engagement. Es gibt derzeit halt andere wichtige Dinge im Leben.

Mehr dazu auf englisch

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig.

4 Kommentare

  1. Puh, ich glaube bei mir ist Punkt 5 der Knackpunkt. Dadurch, dass ich versuche die Technik erstmal extrem gut zu verstehen glaube oder glaubte ich, dass ich Punkt 3 und 4 vermeiden kann. So ist es aber wohl leider nicht.

    Danke für die kurze Aufstellung, ich werde davon etwas für mich mitnehmen.

    Gruß
    marv

Schreibe eine Antwort